Kindergarten Stafflangen

Umbau und Erweiterung

Bauaufgabe

Energetische Sanierung, Umbau, Abbruch + Erweiterung eines best. Kindergartens

Planung

08/2014 - 05/2016

Bauzeit

06/2016 - 12/2016

Ort

Stafflangen

Bauherr

Stadt Biberach

Bearbeitung
LPH 1 - 9 der HOAI


Situation

Der Kindergarten bestand aus einem umgenutzten Wohnhaus (Baujahr 1958), dass im Erdgeschoss die Gruppe 3, sowie im Obergeschoss ein Büro beherbergte, und einem neueren Bauteil aus dem Jahr 1985 mit den Gruppen 1 und 2, sowie WCs und einer Küche.

Für den Ganztagesbetrieb des Kindergartens St. Remigius in Stafflangen war eine größere Küche, ein Speiseraum, sowie ein Schlafraum von Nöten. Um die Barrierefreiheit den nun zweigeschossigen Kindergartens zu garantieren, war außerdem ein Aufzug ins Obergeschoss erforderlich.

 

Baumassnahme

Um dem Bedarf gerecht zu werden, entschieden wir uns, in Zusammenarbeit mit den Fachingenieuren und dem Bauherr, der Stadt Biberach, für den kleinstmöglichen Eingriff, der einen Teilabriss des bestehenden neueren Bauteils erfordert.


Die Baumaßnahme wurde in zwei Abschnitten durchgeführt:
Zunächst wurde mit der energetischen Sanierung und dem Umbau des Wohnhauses begonnen. Dort wurde ein Besprechungs-, ein Lese- und ein Schlafraum im Obergeschoss eingerichtet, das Dachgeschoss wurde zu einem Personal- und einem Lagerraum umgebaut.
Im zweiten Abschnitt wurde mit dem Teilabriss begonnen. Dabei blieb der Verbindungsflur erhalten, die Gruppen 1 und 2 blieben unberührt und der bestehende WC und Küchentrakt wurde abgerissen. Nach der Verfüllung des dortigen Kriechkellers und der darauf folgenden Gusspfahlgründung konnte an Stelle des eingeschossigen Traktes ein zweigeschossiger Neubau in Holz-Ständerbauweise errichtet werden. Dort befindet sich nun im Erdgeschoss das großzügige Kinderbad mit Dusche und neuem Wickeltisch und im Obergeschoss der Speiseraum, der mit der niedrigeren Kinder-Kochinsel, die Kinder zum mitmachen einlädt und erste spielerische Schritte in der Küche ermöglicht.
Der rote Linoleum, der sich im Obergeschoss durch die Räume zieht, bringt Wärme in den Alltag der Kinder und Erzieherinnen. Die sonstigen Oberflächen sind hell gehalten sind und nehmen sich zurück, damit den Kindern ermöglicht wird, selbst die Farbe ins Gebäude zu bringen.
Der Neubau ist verkleidet mit hellen horizontalen Holzlamellen, der rückspringende Zwischenbau als Putzfassade in einem kräftigen Orange, dies als Verbindungsstück zwischen Neubauteil und energetisch saniertem Bestandsgebäude.

FOTOS (JANUAR 2017 + Juni 2017)